Download: Hauptprogramm

Donnerstag, 12. September 2019

ab 08:00 Registrierung & Begrüßungskaffee

09:00: Eröffnung
Betroffene erzählen
Grußworte

Pflegedirektorin Christa Tax
Ärztlicher Direktor Wolgang Köle
Rektor Hellmut Samonigg
Obfrau ÖPPO, Patricia Göttersdorfer


Moderation/Vorsitz: Elisabeth Andritsch, Herbert Stöger

09:00 -. 10:00: Festvortrag
Doctors need to believe in miracles too: truth-telling about therapeutic aims of cancer treatment (in Englisch)
Dame Lesley Fallowfield, University of Sussex-GB

10:00 - 11:00 Pause

11:00 - 12:30 Das Leben mit der Diagnose Krebs
Vorsitz: Gudrun Absenger, Georg Rosanelli

Psychosoziale Auswirkungen einer Krebserkrankung auf
Betroffene, Angehörige und Partnerschaft
Tanja Zimmermann, Hannover-Deutschland

Was be-WEG-t Menschen immer wieder aufzustehen?
Clemens Farkas, Graz

Aus der Sicht des Patienten /Angehörigen
NN

12:30 - 13:30 Mittagspause

13:30 - 15:00 Dimensionen von Lebensqualität
Vorsitz: Nina Bernhard, Hans Jörg Mischinger

Tumorassoziierte Fatigue: Assessment und Behandlungsstrategien
Joachim Weis, Freiburg-Deutschland

Vom Überleben zum Leben
Alain Nickels, St. Veit

Sexualität und Krebs: zu wenig wichtig oder immer noch ein Tabu?
Elfriede Greimel, Graz

15:00 - 15:30 Pause

15:30 - 16:30 Erkenntnisse & Konsequenzen genetischer Beratung
Vorsitz: Marija Balic, Arnim Bader

Erbliche Tumorsyndrome - diagnostische Konsequenzen
Jochen Geigl, Graz

Leben mit erhöhtem genetisch bedingten Tumorrisiko - Systemisches Verständnis und Entlastung
Silke Zloklikovits, Graz

16:45 - 18:00 Kommunikation und ihre Wirkung in spezifischen klinischen Situationen
Vorsitz: Hildegard Greinix, Peter Schemmer

Behandlung = Leben?
Thomas Bauernhofer, Graz

Entscheidungsfindung - best supportive care - am Lebensende?
Kommunikation aus existentieller Sicht
Jürg Bernhard, Bern-Schweiz

Freitag, 13. September 2019

08:30 - 09:30 Older age and cancer
Vorsitz: Elisabeth Andritsch, Hubert Hauser

Myths and truth of older adults with cancer (in Englisch)
Lea Baider, Jerusalem-Israel

Lessons from the oldest old: Findings from the Israeli Research
Project of older adults diagnosed with cancer (in Englisch)
Gil Goldzweig, Tel Aviv-Israel

09:30 - 09:50 Pause

09:50 - 10:50 Innovative Forschung in der Psycho-Onkologie
Vorsitz: Martina Amon, Martin Pichler

Vagusnerv und Gesundheitspsychologie – Implikationen für die Onkologie
Andreas Schwerdtfeger, Graz

Healing with a heartbeat. The physiological underpinnings of doctor-patient communication in oncology (in Englisch)
Marta Vigier, Graz

10:50 - 12:20 Was verändert sich? Was bleibt?
Vom Anfängergeist zum Erfahrungsschatz
Vorsitz: Angelika Siegl, Patricia Göttersdorfer

Aus der Sicht der medizinischen Onkologie
Renate Schaberl-Moser, Graz & Jakob Riedl, Graz

Aus der Sicht der Pflege
Silke Gangl, Graz & Harald Titzer, Wien

Aus der Sicht der Psychologie
Verena Winkler, Wien & Eva Nagele, Graz

12:20 - 13:20 Mittagspause

13:20 - 14:30 Therapie bis zum Schluss?
Vorsitz: Armin Gerger, Herbert Stöger

Wann sollte eine tumorspezifische Therapie beendet werden?
Daniela Jahn-Kuch, Graz

Erfahrungen einer Psychoonkologin
Gabriele Schauer-Maurer, Innsbruck

15:00 - 16:30 Onkologie - Psychoonkologie: Quo vadis?
Vorsitz: Patricia Göttersdorfer, Hellmut Samonigg

Krebsbehandlung - Fortschritte - Wo geht es hin?
Christoph Zielinski, Wien

Psychoonkologie: Not-Wendig?!
Elisabeth Andritsch, Graz & Bernhard Holzner, Innsbruck

16:30 Abschluss und Farewell